Die TOP 10 der Si-Fi Filme/Serien
Unsere
Bewertung
8/10
Besucher
Bewertung
9/10
Platz 1

Under the Dome

Serie   Staffeln: 2 / Episoden: 26
Brittany Robertson, Mike Vogel, Aisha Hinds
   
Unsere
Bewertung
9/10
Besucher
Bewertung
8/10
Platz 2

Avatar - Aufbruch nach Pandora

Kinofilm  Länge: 162 Minuten
Sam Worthington, Zoë Saldaña, Sigourney Weaver
   
Unsere
Bewertung
7/10
Besucher
Bewertung
9/10
Platz 3

Alien 3

Kinofilm  Länge: 114 Minuten
Sigourney Weaver, Charles Dance, Charles S. Dutton
   
Unsere
Bewertung
8/10
Besucher
Bewertung
8/10
Platz 4

PLANET DER AFFEN: Revolution

Kinofilm  Länge: 0 Minuten
Gary Oldman, Andy Serkis, Terry Notary
   
Unsere
Bewertung
8/10
Besucher
Bewertung
8/10
Platz 5

The Man from Earth

Kinofilm  Länge: 87 Minuten
David Lee Smith, Tony Todd, Annika Peterson
   
Unsere
Bewertung
8/10
Besucher
Bewertung
8/10
Platz 6

Falling Skies

Serie   Staffeln: 4 / Episoden: 42
Noah Wyle, Moon Bloodgood, Will Patton
   
Unsere
Bewertung
7/10
Besucher
Bewertung
9/10
Platz 7

Lucy

Kinofilm  Länge: 89 Minuten
Scarlett Johansson, Morgan Freeman
   
Unsere
Bewertung
8/10
Besucher
Bewertung
8/10
Platz 8

The Purge: Anarchy

Kinofilm  Länge: 103 Minuten
Frank Grillo, Carmen Ejogo, Zach Gilford
   
Unsere
Bewertung
7/10
Besucher
Bewertung
8/10
Platz 9

Fringe

Serie   Staffeln: 5 / Episoden: 100
Anna Torv, Joshua Jackson, John Noble
   
Unsere
Bewertung
8/10
Besucher
Bewertung
7/10
Platz 10

Life on Mars

Serie   Staffeln: 1 / Episoden: 17
Jason OMara, Michael Imperioli, Harvey Keitel
   

The Purge: Anarchy

Unsere
Bewertung
8/10
Besucher
Bewertung
8/10
Fehler melden
Bewerte diesen Film:

1/102/103/104/105/106/107/108/109/1010/10

The Purge: Anarchy (Orginaltitel: The Purge: Anarchy)

ist ein 2014 erschienener dystopischer Thriller mit gesellschaftskritischen Untertönen. Der Film ist die Fortsetzung von The Purge – Die Säuberung aus dem Jahr 2013, erzählt aber eine neue Geschichte, die ein Jahr nach den Ereignissen des ersten Teils spielt. Wie im ersten Teil der Reihe schrieb James DeMonaco das Drehbuch und übernahm auch wieder die Regie. Der Film lief in Deutschland am 31. Juli 2014 an.
Edwin Hodge, der im ersten Teil als The Stranger, bzw. die Zielperson zu sehen war, ist der einzige Schauspieler, der seine Rolle aus dem ersten Teil erneut darstellt.

Kurzbeschreibung:
Ausgerechnet am Begin der alljährlich stattfindenden The Purge bleibt der Wagen eines jungen Paares (Zach Gilford und Kiele Sanchez) liegen. Eine lebensbedrohliche Situation angesichts der Umstände, denn während der 12 Stunden währenden “Säuberung” sind alle Gesetze außer Kraft, die die Bestie im Menschen sonst in Zaum halten. In dieser Nacht bleiben Raub, Körperverletzung und sogar Mord ohne jede juristische Folge. Für das Pärchen beginnt ein tödliches Wettrennen auf der Flucht vor all jenen, die an jenem Abend ihrem Drang zur Gewalt nachgeben wollen.

Einer von ihnen ist ein verzweifelter Vater (Frank Grillo), der sich in dieser Nacht an den Mördern seines Sohnes rächen will. In letzter Sekunde kann er eine Mutter und ihre Tochter (Carmen Ejogo und Zoe Soul) vor den Purgern retten, deren Sicherheitssystem im Haus versagt hatte. Die Wege der Fünf kreuzen sich auf den todbringenden Straßen von Los Angeles in der Nacht der Säuberung, und bald schon stoßen weitere Opfer zu ihnen. Doch keiner ahnt, zu welchem Grauen sie der Weg in dieser Nacht noch führen soll.
 
Kinofilm  Länge: 103 Minuten        
Land/Jahr: USA, 2014;               Kinostart: 31.07.2014
Regie: James DeMonaco
Handlung:
The Purge: Anarchy spielt zeitlich genau ein Jahr später nach The Purge. Es ist der 21. März 2023, einige Stunden vor der jährlichen „Purge-Nacht“. Um die Kriminalitätsraten und Arbeitslosenzahlen niedrig zu halten, führt die Regierung – diesbezüglich erfolgreich – eine sogenannte „Purge“ durch, in der alle Verbrechen inklusive Mord legal sind. Von 19:00 Uhr abends bis 7:00 Uhr des Folgetages sind die Notrufsysteme von Polizei, Feuerwehr und Krankenhäusern nicht erreichbar. Die einzigen Regeln sind, dass hohe Regierungsbeamte ab „Stufe 10“ nicht in Mitleidenschaft gezogen und nur Waffen bis „Stufe 4“ eingesetzt werden dürfen.
Während sich die Menschen, die nicht an der „Purge“ teilnehmen wollen, bereits in ihren Wohnungen verbarrikadieren, eilt die Kellnerin Eva Sanchez nach Hause zu ihrem Vater Rico und ihrer Tochter Cali. Zeitgleich fahren das Ehepaar Shane und Liz zum Haus von Shanes Schwester. Sie halten an einem Markt, wo sie von einer vermummten Bande erschreckt werden, die anscheinend nur auf den Beginn der „Purge“ wartet. Währenddessen kommt Kellnerin Eva Sanchez zu Hause an und verbarrikadiert die Wohnung. Die Familie übersieht jedoch, dass Großvater Rico sich heimlich aus der Wohnung geschlichen hat und draussen in eine Limousine steigt. In einem Abschiedsbrief erklärt er, dass er sich an eine reiche Familie für $100.000 als Purge-Opfer verkauft hat. Das Geld soll seiner Tochter und Enkelin ein besseres Leben bescheren.
Das Ehepaar Shane und Liz hat indes eine Autopanne, bei der sie feststellen, dass ihre Benzinleitung durchgeschnitten worden ist. Sie erreichen niemanden der ihnen in dieser misslichen Lage hilft, da der „Purge“ in 45 Minuten beginnen wird. Die verantwortliche Bande zeigt sich kurz vor dem „Purge“ und das Ehepaar flüchtet zu Fuß.
Zur gleichen Zeit fährt Sergeant Leo Barnes schwer bewaffnet Richtung Downtown. Er will sich an dem Mann rächen, der vor 12 Monaten unter Alkoholeinfluss seinen Sohn totgefahren hat.
Ein betrunkener Nachbar bricht in die verbarikadierte Wohnung von Eva und Cali ein. Er fühlte sich von Eva bislang immer missachtet und will sich nun während der „Purge“ an ihr rächen. Bevor er jedoch dazu kommt, wird er von eine Gruppe Paramilitärs erschossen. Sie ziehen Eva und Cali auf die Straße und wollen sie in einen LKW verfrachten. Leo Barnes sieht dies und hadert mit sich selbst, ob er den beiden helfen soll. Die Wehrhaftigkeit der beiden beeindruckt ihn, so dass er sich entschließt, ihnen zu helfen. Er tötet alle Paramilitärs bis auf deren Anführer Big Daddy, der zurückbleibt. Als er mit Eva und Cali zurück zu seinem Wagen geht, stellt er fest, dass sich Shane und Liz in seinem Wagen versteckt haben. Der Versuch sie aus dem Auto zu werfen, scheitert daran dass Big Daddy beginnt, den Wagen mit einer Gatling-Kanone unter Beschuss zu nehmen, woraufhin die fünf zusammen mit dem Auto flüchten.
Kurze Zeit später müssen sie jedoch den durch die Kugeln beschädigten Wagen verlassen. Sergeant Leo Barnes will seinen Weg nun alleine weiter gehen, wird aber von Eva überredet, die Gruppe zu ihrer Kollegin Tanya zu führen. Als Gegenleistung verspricht sie ihm einen Wagen. Dort angekommen scheint es wieder sicher zu sein, jedoch nutzt Tanyas Schwester die „Purge“ aus, um sich an ihrer Schwester zu rächen, was eine Schiesserei zur Folge hat. Zur gleichen Zeit erreicht Big Daddy mit Verstärkung das Haus, nachdem er die Bewegung der Gruppe über Verkehrskameras verfolgen konnte. Der Gruppe gelingt jedoch die Flucht, sie wird aber von der Bande geschnappt, die Shane und Liz verfolgt hatte. Es stellt sich heraus, dass die Bande gar kein Interesse hat an der Purge selbst mitzuwirken. Sie wurden von reichen Menschen der Oberklasse angeheuert, ihnen Opfer für ihre ganz persönliche „Purge“ zu liefern. Sie werden in ein dunkles Areal geführt, in dem sie von Menschen gejagt werden, die dafür bis zu $250.000 bezahlen. Der Gruppe gelingt es anfangs, sich zu behaupten und einige Angreifer zu töten. Doch als es immer mehr werden und Shane getötet wird, scheint die Lage aussichtslos. Da erscheinen plötzlich zahlreiche Anti-Purge-Widerstandskämpfer, von Carmelo und Dwayne geführt, die sie retten. Liz beschließt, bei den Widerstandskämpfern zu bleiben, um Rache an den Menschen zu nehmen, die für Shane Tod verantwortlich sind. Leo, Eva und Cali nehmen eines der Autos auf dem Parkplatz und verlassen das Gelände.
Leo fährt schließlich zum Haus von Warren Gras, dem Mann, der seinen Sohn totgefahren hat. Nach der Konfrontation mit dem Mann und seiner Frau in ihrem Schlafzimmer, verlässt er das Haus voller Hass. Vor dem Haus wird er von Big Daddy überrascht und angeschossen. Big Daddy erklärt ihm, dass die „Purge“ noch nicht genügend Opfer in der Unterschicht erzeugt. Deswegen entsenden die neuen Gründerväter zusätzlich Todesschwadronen, um die Opferzahl zu erhöhen. Er informiert Leo über eine Regel, die er gebrochen hat: während der „Purge“ rettet man keine anderen Menschen. Gerade als Big Daddy Leo erschiessen will, wird er selber von Warren getötet, der von Leo trotz seines Hasses verschont worden war. Die Paramilitärs zücken ihre Waffen, um alle zusammen zu erschiessen, doch in dem Moment verkündet die Sirene, dass es 7:00 Uhr und die „Purge“ damit vorbei ist. Die Mitglieder der Todesschwadron verlassen das Grundstück und Warren, Eva und Cali bringen Leo eilig ins Krankenhaus.


Werbeblock oder sonstiges
Kritik:
Nach seiner Freigabe erhielt der Film im Allgemeinen gemischte Kritiken. Die meisten Kritiker sahen jedoch eine Verbesserung gegenüber dem vorherigen Film. Der Film hält derzeit ein Rating von 57% bei Rotten Tomatoes, basierend auf 108 Kritiken.[5] Auf Metacritic erreichte der Film die Punktzahl 49 von 100, basierend auf 31 Kritiken, was einer durchschnittlichen Bewertung entspricht.[6]
„„The Purge 2“ bietet Anarchie-Action statt Home-Invasion-Horror – und eine deutliche Steigerung gegenüber dem ersten Teil.“– Filmstarts.de[7]
Quellenangaben:
Wikipedia, Filmjunkies.de, moviepilot.de